Mehr als 14.000 Händler plädieren für freien Online-Handel

Mehr als 14.000 Händler plädieren für freien Online-Handel

„Choice in eCommerce“ übergibt Petition an EU-Kommissions-Vize-Präsidenten Olli Rehn


alle Infos hier
Choice in eCommerce EU Parliament



Umfrage gegen Beschränkung



UMFRAGE GEGEN BESCHRÄNKUNGEN

Einige Marken und Hersteller versuchen, auf unfaire Art und Weise den Online-Verkauf der Produkte zu beschränken.

Diese Hersteller verwehren Online-Händlern auf Online-Marktplätzen und anderen Internetseiten alltäglich Waren wie Sportausstattung, Kleidung oder Elektronik zu verkaufen.

Wenn wir Hersteller und Politik davon überzeugen wollen, das dies falsch ist, müssen wir JETZT HANDELN


Hier gehts zur Umfrage






Die Fakten



Die Fakten

Der eCommerce macht Europa wettbewerbsfähig: 2012 lagen die Einnahmen aus Waren und Dienstleistungen im Online-Handel in Europa bei €311,6 Milliarden und 19 Prozent über dem Vorjahreswert. Schätzungen zufolge sind in Europa durch den B2C E-Commerce bis zu 2 Millionen Arbeitsplätze entstanden.*

Verbraucher möchten einen persönlichen, globalen und mobilen Online-Einkauf: Schätzungen zufolge wird der Umsatz im mobilen E-Commerce in Europa von €1,7 Milliarden im Jahr 2011 auf €19.2 Milliarden im Jahr 2017 steigen.**

Plattformverbote schaden besonders kleinen Unternehmen sowie Verbrauchern: Sie schränken die Freiheit der Unternehmen ein, effiziente, profitable und beliebte Online-Vertriebskanäle zu nutzen und versagen Verbrauchern Wahlfreiheit und wettbewerbsfähige Preise.

* Ecommerce Europe Report 2013
** Forrester Research 2012